IDEE 2020-02-05T12:19:33+00:00

YOUNG VISIONS – DIE IDEE

Kinder und Jugendliche geben uns die Antworten auf unsere Zukunftsfragen! Lasst uns ihre Ideen fördern und umsetzen.

Wir leben in einer Zeit der Veränderung, in der gewisse Muster, die wir in der Vergangenheit gelebt haben, nicht mehr tragfähig sind. Das kann man verurteilen, aber auch positiv sehen. Ich bin geneigt, das Positive zu sehen. Wenn man das durch Impulse von Kindern verstärken kann, ist das ein starker Zugang.
Dr. Wolfgang Pospischil

Gründungsgeschichte

Wie alles begann…

Den Grundstein zu YOUNG VISIONS legte Wolfgang Pospischil, seines Zeichens Managing Director eines Management Consulting Unternehmens mit dem klingenden wie unaussprechlichen Namen Pöyry. Ihm war es schon lange ein Rätsel, warum seine Kinder in der Schule noch beinahe dasselbe lernten, was schon vor 30 Jahren unterrichtet wurde.

Die Welt hatte sich rasant weiterentwickelt – warum blieb das Bildungssystem davon scheinbar unberührt? Diesen Umstand beklagte Herr Pospischil in einem gemeinsamen Gespräch mit Gerald Reischl. Der war damals Chefredakteur von futurezone.at, die jährlich die innovativsten Ideen des Jahres auszeichnete. Eine eigene Kategorie für Kinder gab es bislang nicht. Man war sich darüber einig, das kreative Potenzial von Kindern sichtbar zu machen. Und so kam YOUNG VISIONS ins Spiel…

Der YOUNG VISIONS AWARD

 wurde bislang 3x vergeben.

Die Gewinner waren die Schüler der Volksschule Oberlaa, des Gymnasiums St. Ursula und der Volksschule Rosenberg.

Am 13. November 2014 wurde der erste YOUNG VISIONS AWARD vergeben. Die futurezone-Awards bildeten den passenden Rahmen für die erstmalige Verleihung des Preises für junge Menschen mit Erfindergeist. Zur Teilnahme berechtigt waren Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren; Einzelbewerbungen wie Gruppeneinreichungen waren willkommen.

Die Aufgabe war es, Ideen für die „smarte“ Stadt von morgen zu entwickeln und diese in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen oder Videos zu präsentieren. Zahlreiche Einsendungen erreichten die Redaktion. Als Gewinner wurde die Schulklasse 2B der Volksschule Oberlaa gekürt. Doch mit der Preisvergabe war noch lange nicht Schluss: Zwei Themen aus dem Siegerbeitrag lagen Herrn Pospischil ganz besonders am Herzen, und er versprach, eines davon zu realisieren.

Das Versprechen wurde im Juni 2016 eingelöst. Lesen Sie hier die Details zum Projekt.

YOUNG VISIONS Ideenworkshop 2018

Im Jahr 2018 wurde das Konzept von der Ideenfindung bis zum Award erneuert: Österreichs Volksschulen folgten dem Aufruf, sich für die YOUNG VISIONS Ideenworkshops im Jänner 2018 zu bewerben. Teilnahmeberechtigt waren Kinder zwischen 8 und 10 Jahren. Unser Team wählte schließlich sieben Volksschulen aus und besuchte die Kinder in den Schulklassen, wo sie an einem Vormittag eigene Ideen zu ihrem „Leben in der Zukunft“ ausarbeiten durften.

Wie sieht unser Leben in der Stadt im Jahre 2040 aus?

Die Vorstellungen und Wünsche wurden gezeichnet, aufgeschrieben und mittels Legosteinen gebaut. Die beste Idee wurde am 1. März 2018 mit dem YOUNG VISIONS AWARD ausgezeichnet! Lesen Sie hier die Details zum Siegerprojekt. YOUNG VISIONS gibt außerdem das Versprechen, die Gewinneridee nach Möglichkeit umzusetzen. So werden Kinderideen Wirklichkeit!

Young Visions Workshop

Vom Projekt zum Verein

Um den kreativen Ideenfindungsprozess von Kindern für Kinder (aber nicht nur für Kinder) weiterzutreiben, wurde der Verein YOUNG VISIONS – Kinderideen werden Wirklichkeit ins Leben gerufen. Die Gründung des Vereins macht alle Partner zu gleichwertigen Förderern der YOUNG VISIONS. Gleichzeitig verfolgt er das Ziel, aktive Standortpolitik für Österreich zu betreiben und unsere Wirtschaft in den internationalen Fokus zu rücken.